Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

50. Jahrestag der ersten Weltraumkonferenz der Vereinten Nationen

Weltraumtechnologie

Weltraumtechnologie, © dpa

Pressemitteilung

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Konferenz der Vereinten Nationen zur Erforschung und friedlichen Nutzung des Weltraums hat am Montag in Wien „UNISPACE+50“ begonnen. Vom 18. bis 21. Juni 2018 beraten internationale Experten über die Zukunft der globalen Weltraumkooperation. Ziel ist es, die internationale Zusammenarbeit im Raumfahrtbereich weiter zu stärken, um den gesellschaftlichen Nutzen von Weltraumanwendungen weltweit langfristig und nachhaltig zu vergrößern.

Der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt leitet die deutsche Delegation.


Beim Auftakt des Symposiums nahm Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), an einer Diskussion zum Thema „Space for Women“ teil. Sie betonte das große Engagement des DLR und zeigte erfolgreiche Beispiele wie Kooperationen mit Schulen, um Mädchen und Frauen für die Weltraumforschung und MINT-Fächer zu begeistern.


Dr. Walther Pelzer, Vorstand des DLR-Raumfahrtmanagements in Bonn, sprach am 19. Juni 2018 beim Panel der Heads of Space Agencies. Er betonte dabei, die Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit sei eines der Leitmotive der deutschen Raumfahrtpolitik: „Es ist offensichtlich, dass kein Land Probleme im Weltraum, wie z.B. Space Debris, allein lösen kann. Deshalb können alle von der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen und Know-how profitieren. Das Weltraumbüro der Vereinten Nationen, UNOOSA, verfügt über die Erfahrung und das Netzwerk, Weltraumakteure aus der ganzen Welt zusammenzubringen und so die Zusammenarbeit voranzubringen.„


Am Rande des Symposiums unterzeichneten UNOOSA-Direktorin Simonetta Di Pippo und Pascale Ehrenfreund sowie Walther Pelzer ein Memorandum of Understanding zwischen UNOOSA und DLR, durch das die gemeinsame Zusammenarbeit noch weiter gestärkt werden soll.

UNISPACE+50 in Wien - Zeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen UNOOSA und DLR
UNISPACE+50 in Wien - Zeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen UNOOSA und DLR© DLR









Ebenso unterzeichneten UNOOSA-Direktorin Di Pippo und Airbus Senior Vice President Johannes von Thadden ein Memorandum of Understanding, durch das AIRBUS UNOOSA kostenlos eine externe Nutzlast an der Internationalen Raumstation ISS zu wissenschaftlichen Zwecken zur Verfügung stellt.


UNISPACE+50 in Wien - Zeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen UNOOSA und Airbus
UNISPACE+50 in Wien - Zeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen UNOOSA und Airbus© DLR









Das DLR ist ebenfalls mit einem Stand bei einer UNISPACE+50-Ausstellung in der Rotunde des VN-Konferenzgebäudes (Vienna International Centre) vertreten. Die Ausstellung mit rund 40 Ausstellern ist am Samstag, den 23. Juni von 9.00 bis 12.30 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.


UNISPACE+50 in Wien - deutscher Stand
UNISPACE+50 in Wien - deutscher Stand© DLR











Website UNCITRAL+50


Nähere Informationen zum DLR


Müll, Waffen, Bodenschätze: Das All als Feld für Juristen - Artikel in der Zeit-Online

nach oben