Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Allianz für Multilateralismus – jetzt auch bei den Vereinten Nationen in Wien

Panel-Veranstaltung Alliance for Multilateralism, 22. Januar 2020, Wien

Panel-Veranstaltung „Alliance for Multilateralism“, 22. Januar 2020, Wien, © Ständige Vertretung

Pressemitteilung

Wien, 22. Januar 2020: Anlässlich des 57. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags sowie des ersten Jahrestags der Unterzeichnung des Vertrags von Aachen organisierten die deutsche und französische Ständige Vertretung bei den Vereinten Nationen in Wien eine Paneldiskussion zur kürzlich von den Außenministern beider Länder gegründeten Allianz für den Multilateralismus. Mit ca. 120 Teilnehmern, darunter viele Botschafterinnen und Botschafter, und zahlreichen Wortbeiträgen erfreute sich die Veranstaltung regen Interesses.



Paneldiskussion Alliance for Multilateralism, 22. Januar 2020 in Wien: Frau Susanne Baumann, Beauftragte der Bundesregierung für Abrüstung und Rüstungskontrolle
Paneldiskussion „Alliance for Multilateralism“, 22. Januar 2020 in Wien: Frau Susanne Baumann, Beauftragte der Bundesregierung für Abrüstung und Rüstungskontrolle© Ständige Vertretung

Als Sondergast aus Berlin war Susanne Baumann angereist, Beauftragte der Bundesregierung für Abrüstung und Rüstungskontrolle und Leiterin der Abteilung für internationale Ordnung, Vereinte Nationen und Rüstungskontrolle des Auswärtigen Amts. Frau Baumann erläuterte die Entstehungsgeschichte der Allianz: Die regelbasierte Ordnung der Vereinten Nationen und anderer multilateraler Foren habe Deutschland und Europa Frieden, Wohlstand und Stabilität beschert. Dennoch sei der Multilateralismus heute, 75 Jahre nach der Gründung der VN, zunehmend unter Druck. Als Reaktion hätten Außenminister Maas und Le Drian die Allianz gegründet, um die regelbasierte internationale Ordnung zu bewahren und zu stärken. Im Vordergrund stünden die Stärkung und Reform der Vereinten Nationen und ihrer Organisationen. Der anstehende 75. Jahrestag der Vereinten Nationen sollte als Chance zur Bekräftigung der Werte der VN-Charta genutzt werden. Frau Baumann stellte die laufenden sechs Initiativen der Allianz vor und betonte die Notwendigkeit, bei deren Arbeit auch die Zivilgesellschaft einzubeziehen.

„Multilateralismus zählt, weil die Welt nicht noch mehr Einzelkämpfer braucht, sondern mehr Teamplayer.“ – Außenminister Heiko Maas

 

Moderiert wurde das Panel von Martin Nesirky, dem Leiter des Informationsdienstes der Vereinten Nationen in Wien. Weitere Teilnehmer waren Botschafter Gerhard Küntzle, sein französischer Amtskollege Botschafter Xavier Sticker sowie die Ständigen Vertreterinnen Jordaniens und Mexikos bei den VN Wien, Botschafterin Leena Al-Hadid und Botschafterin Alicia Buenrosto Massieu. Unter den Teilnehmern war auch der Generaldirektor der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung UNIDO, Li Yong, der den Beitrag seiner Organisation zur Erreichung der VN Entwicklungsziele betonte.

Paneldiskussion Alliance for Multilateralism, 22. Januar 2020 in Wien: Botschafter Gerhard Küntzle
Paneldiskussion „Alliance for Multilateralism“, 22. Januar 2020 in Wien: Botschafter Gerhard Küntzle© Ständige Vertretung

An der anschließenden Diskussion beteiligten sich zahlreiche Zuhörer und insbesondere viele der anwesenden Botschafter. Die Diskussion befasste sich vor allem mit der Bedeutung der Allianz für Multilateralismus für den VN-Standort Wien und den dort gelebten Multilateralismus, den sog. „Vienna Spirit“ - der für den VN-Standort Wien besonders ausgeprägten Neigung, für alle Staaten akzeptable Kompromisse zu suchen. Zudem sprachen die Panelisten über mögliche konkrete Initiativen, die im Rahmen der Allianz in Wien ergriffen werden können. Im Vordergrund standen dabei die Implementierung der 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.



Neben viel Zuspruch zur Allianz zeigte die Diskussion jedoch auch, dass der Begriff Multilateralismus z.T. recht unterschiedlich interpretiert wird. Auch konnte das Missverständnis ausgeräumt werden, die Allianz wolle parallel zur internationalen Rechtsordnung eigene, neue Verhaltensregeln einführen.


Paneldiskussion Alliance for Multilateralism, 22. Januar 2020 in Wien
Paneldiskussion „Alliance for Multilateralism“, 22. Januar 2020 in Wien© Ständige Vertretung


Am Rande des Treffens traf sich Frau Baumann mit dem neuen Leiter der IAEO, Rafael Grossi, und UNIDO-Generaldirektor Li Yong.



Paneldiskussion Alliance for Multilateralism, 22. Januar 2020 in Wien: Botschafter Gerhard Küntzle beim anschließenden Empfang
Paneldiskussion „Alliance for Multilateralism“, 22. Januar 2020 in Wien: Botschafter Gerhard Küntzle beim anschließenden Empfang© Ständige Vertretung




nach oben